home

Literatur- und Schreibpädagogik

Willkommen auf meiner Seite!

SILVIA WALTL

Silvia Waltl Sommer 2010

© Silvia Waltl, Juli 2010

kontakt / mail
aktuelles

zur person
methodisches
pädagogisches
projekte

zum hinhören
zum hinschauen

links
twitter

schreibwelten home

VITAE

panem et verba

ausschweifung

gut in form

eine Ausschweifung


[...] geboren im Zeichen der Zypresse 1975 in Graz, Kindheit, Schulzeit und Jugend in der westlichen Steiermark

im Herbst 1994 Umzug nach Wien, wo sie sich fortan dem Universitätsstudium, sowie der humanistischen (Weiter)Bildung, der Kunst und Literatur widmete

lebt und arbeitet in Wien

schreibt, malt, zeichnet seit frühester Kindheit

Arbeit als Autorin, freie Schreib- und Literaturpädagogin und Kunsttherapeutin in Wien

seit 1995 intensiver Besuch schreib- und literaturpädagogischer Workshops, zunächst am Polycollege Stöbergasse, Ausbildungsveranstaltungen im Rahmen des ersten Wiener Lehrgangs für Schreibpädagogik unter der Leitung von Gerwalt Brandl und Christa Brauner

in den späten neunziger Jahren mehrjährige Mitgliedschaft in Autor/innengruppen unter der Leitung von Petra Ganglbauer, zusätzlich viele Workshops, Kurse und Seminare

Teilnahme an mehreren Einzeln- und Gemeinschaftslesungen, unter anderen im Literarischen Quartier Alte Schmiede, in diversen Kaffeehäusern, im Rahmen diverser Veranstaltungen, im Renner-Institut Wien, in Zusammenarbeit mit diversen Kulturvereinen, sowie in Kooperation mit den Büchereien Wien, insbesondere der Städtischen Bücherei in Wien-Margareten ihrem Wohnbezirk

seit Herbst 2000 Unterricht in der Erwachsenenbildung; zahlreiche Kurse, Seminare und Workshops; Projektbegleitung, Textcoaching, Lektorat, Korrekturarbeiten
Kurse in verschiedenen Institutionen, seit vielen Jahren auch im Verband Wiener Volksbildung
leitet seit Herbst 2000 die Schreib- und Literaturwerkstatt an der VHS Liesing
schreib- und literaturpädagogische Begleitung und Betreuung zahlreicher Gruppen in der Volks- und Erwachsenenbildung
Vorträge, Präsentationen, Diskussionsveranstaltungen
Organisation zahlreicher Gemeinschaftslesungen
Beteiligung an interdisziplinären und multimedialen künstlerischen Projekten
Lektoratstätigkeit; Übersetzungsarbeiten.

Arbeit über Vermittlung von Kulturkontakt Austria mit Jugendlichen im schulischen Bereich


Silvia Waltl April 2012

© Nicolas, April 2012


seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien, zunächst in der Kommission für literarische Gebrauchsformen unter Prof. Werner Welzig, später im AAC - Austrian Academy Corpus; seit April 2010 am Institut für Corpuslinguistik und Texttechnologie [ICLTT]
Arbeiten zu verschiedenen Themenbereichen, unter anderem Mitarbeit an den Online-Editionen der Fackel und des Brenner, sowie anderen digitalen Editionsprojekten
Arbeiten im lexikographischen Bereich
Besonderes Forschungsinteresse gilt der Textsorte Lyrik
Intensive Beschäftigung mit der deutschsprachigen Literatur der Bukowina, insbesondere mit Leben und Werk der jüdischen deutschsprachigen Dichterin Rose Ausländer
eine Studienreise u. a. nach Czernowitz im Herbst 2011 hat bleibende Eindrücke hinterlassen

literarische, pädagogische und wissenschaftliche Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften
an einem wunderroten faden [Herausgeberschaft] - Edition VHS, Dezember 2007
wie durch löcher in der zeit [Co-Herausgeberschaft mit Simone Stefanie Klein] - edition libica, Wien 2014.

Mitglied des BoeS, Berufsverband der österreichischen Schreibpädagog/innen, Referentin am Wiener Lehrgang für Schreibpädagogik
Leiterin des Lehrgangs Lyrisches Schreiben in der Werkstatt Kunstberufe
Angebot von Workshops in der Kunstvermittlung der Albertina, Schwerpunkt Literatur;

überzeugte Anhängerin des Prinzips vom lebenslangen Lernen Reisende, Rastlose, Suchende

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Germanistik und Anglistik an der Universität Wien; Diplomarbeit zur Wirkung klassisch-narrativer und mythologischer Strukturen in den modernen Massenmedien unter besonderer Berücksichtigung der Archentypenlehre C. G. Jungs
Diplomierte Kunsttherapeutin im ÖAGG, österreichischer Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG);
Mitglied im Österreichischen Berufsverband für Kunsttherapie, Mal- und Gestaltungstherapie OEBKT
Arbeit mit dem intermedialen Ansatz und der multimediale Methode
Absolventin des Lehrgangs Kunst- und Kulturvermittlung am Insiitut für Kulturkonzepte in Wien
Dozentin für Poesie und Schreiben im Masterlehrgang Kunsttherapie und Pädagogik der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
umfangreiche und intensive Selbsterfahrung in verschiedenen Kontexten, Einzel- und Gruppenkonstellationen
Gestalttherapie, Bewegungs- und Körpertherapie, Psychodrama, Holotropes Atmen, Traumarbeit
Aus- und Weiterbildungen im Bereich der Kunstvermittlung und Museumspädagogik
Jahrelange Supervisions- und Gruppendynamikerfahrung
spricht Englisch, Spanisch, Italienisch
Studium der spanischen Sprache am Instituto Cervantes Viena und am österreichischen Lateinamerikainstitut [LAI].

große innere Verbundenheit mit dem Land Spanien und der spanischen Sprache, Kultur und Literatur
2003 Hauptpreis des Literaturwettbewerbs des spanischen Kulturinstitutes [Instituto Cervantes] in Wien, in Folge längerer Studienaufenthalt in Granada, Andalusien

Teilnahme an Klassen und Werkstätten der Schule für Dichtung [sfd] Wien,
sowie an den Schreibwerkstätten des Kulturvereins Wurzelhof, Langschlag im Waldviertel, Niederösterreich
Klassen unter anderem bei Robert Schindel, Evelyn Schlag und Gustav Ernst, zuletzt bei Dagmar Leupold und Ferdinand Schmatz
Redaktionelle Mitarbeit an der kolik Sonderausgabe anlässlich des 10jährigen Bestehens der Schreibwerkstatt Langschlag, 2013.

Arbeit im museumspädagogischen Bereich in verschiedenen Institutionen und mit unterschiedlichen Zielgruppen;
Mitglied im Kunstvermittlungsteam der Albertina, Wien; Literaturprogramm für alle Schulstufen

jahrelange intensive Beschäftigung mit der Textgattung Lyrik und lyrischen Strömungen des 20. und 21. Jahrhunderts, sowie mit bildender Kunst, insbesondere der Klassischen Moderne, sowie mit dem Expressionismus und Surrealismus, mit Musik diverser Genres und Songwriting (Springsteen, Dylan, Patti Smith, Waits, Cohen et al), mit Architektur und Fotografie, zudem mit der vegetarisch-veganen Küche verschiedener Länder und Kulturen, Ernährung und Lebensweise, mit Tierschutz und Menschenrechten, mit politischen, gesellschaftlichen, philosophischen, weltanschaulichen und spirituellen Themen

besucht Museen in vielen verschiedenen Ländern und kauft überall einen Bleistift
sammelt Museumsbleistifte, Einhörner und Bierdeckel aus der ganzen Welt
dokumentiert alles, führt seit frühester Kindheit umfangreiche Tagebücher

seit dem 20. Lebensjahr überzeugte Vegetarierin, lebt heute nahezu vegan
Engagement für Tierrechte, Tier- und Umweltschutz
intensive Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten ethischer Ernährungs- und Lebensweisen

liebt Nordeuropa, die Ebene, die Ostsee und die Stadt Berlin, mit der sie eine starke Sehnsuchtsbeziehung verbindet
reist unentwegt, liebt das Unterwegssein als unerschöpfliche Quelle der Inspiration, die Bewegung, die Veränderung, das Neue
Rotweintrinkerin; radikale Zu-Fuß-Geherin
liebe Live-Musik und Konzerte
turnt, läuft, schwimmt, tanzt
kultiviert das innere Kind, hegt die Leidenschaften
ist zugleich Tag-, Abend-, Nacht- und Morgenmensch; kommt mit wenig Schlaf aus


Lesung Reading Romm November 2012

© Gabriela, 2012

Lesung aus der liebesfremden im Read!!ing Room im November 2012


Herausgeberin und Co-Herausgeberin mehrerer Publikationen, zuletzt u. a. in der edition libica, Wien

Kunst und Literatur sind die Grundlage ihrer inneren wie äußeren Existenz

Franz Kafkas Hungerkünstler ist eine ihrer zentralen literarischen Leitfiguren, denn es erscheint ihr schwierig bis unmöglich, die Speise zu finden, die ihr wirklich schmeckt, und dies nicht im kulinarischen Sinne. Als rastlos in der Welt Herumtastende und Suchende sind ihr die 24 Stunden des Tages immer zu kurz und zu wenig

sie saugt Welt und Leben auf und kann sich nicht sattsehen, -hören, -lesen,- dichten, -schreiben, -fotografieren, -dokumentieren und -reisen

frühe Beschäftigung mit dem lyrischen Werk Rainer Maria Rilkes;
beeinflusst vom literarischen Expressionismus, unter anderem von Georg Trakl und der Lyrikerin Else Lasker-Schüler und deren Werk, von Nelly Sachs, Paul Celan, Rose Ausländer, Günter Eich, Reiner Kunze, sowie den Lyrikern der Gruppe 47 und der Naturmagischen Schule der späten vierziger und fünfziger Jahre

inspiriert von Malern, von Songwritern, Sängern, Musikern, Fotografen, Komponisten, von der Klassik und von der Moderne, sowie von ihrer jahrzehntelangen Auseinandersetzung mit ihrer Lebensband U2, die sie in ihrer künstlerischen Arbeit und ihrer persönlichen, politischen und spirituellen Sozialisation sehr geprägt hat. In der daraus erwachsenen Gemeinschaft ist sie gut vernetzt und intensiv aktiv.

großes Interesse an globalen Entwicklungen, Politik und Weltgeschehen, an Möglichkeiten des nachhaltigen Handelns und ethischen Lebens

zahlreiche literarische Reisen, Exkursionen und Workshops im In- und Ausland; Literaturreisen mit Kleingruppen zuletzt unter anderem nach Prag, Venedig, Berlin und Barcelona

Idealistin, Träumerin, Einhorngläubige, Kunstafficionada, Twitterin, sprachverliebte Vielleserin [...]


Strand von Barcelona

© Christina Kopeczky, 2013

Am Strand von Barcelona: Schreibwelten-Literatur- und Kunstreise im Mai 2013


panem et verba

ausschweifung

gut in form

mein kurs- und workshopangebot

veranstaltungen 2017/18

laufende kurse
wochenendworkshops
fokus: lyrik
urania science
schreibpädagogik
im museum
natur & stadt


silvia home



twitter